Sicherheitsaspekte des Spenders

Spendereignung

  • Spenderalter: mindestens 18 Jahre
  • Gewicht: mindestens 50kg

Diese grundsätzlichen Voraussetzungen werden in der Spendeeinrichtung anhand der ärztlichen Untersuchung geklärt. Vor jeder Spende wird darüber hinaus untersucht, ob die aktuelle körperliche und gesundheitliche Verfassung eine Spende ohne erkennbares Risiko für den Spender zulässt.

Das Blut muss einen ausreichenden Gehalt an rotem Blutfarbstoff aufweisen, Blutdruck, Puls und Temperatur dürfen nicht auffällig sein, und es darf nichts auf eine akute Infektion oder Erkrankung hindeuten.

Ausschlusskriterien

  • Personen, die mit HIV, HBV oder HCV infiziert sind, die bereits an Hepatitis erkrankt sind oder waren, sowie deren Sexualpartner dürfen kein Plasma, Blut, Gewebe oder Organe spenden
  • Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung mitsamt Varianten sowie bei Geschlechtskrankheiten und Suchterkrankungen
  • Chronische Krankheiten, Behandlung mit bestimmten Arzneimitteln
  • Risikoverhalten hinsichtlich HIV, Hepatitis und Drogen

Rückstellung

Manchmal ist es erforderlich, mit Rücksicht auf die eigene Gesundheit - bspw. während einer Schwangerschaft - Spender von der Plasmaspende zurückzustellen. Aber auch im Hinblick auf ein mögliches Infektionsrisiko für den Empfänger von gespendetem Plasma ist in bestimmten Fällen ein zeitlich begrenzter Spendeausschluss notwendig. Die gilt bspw. nach Reisen in Länder mit erhöhten Infektionsrisiken (wie Hepatitis oder HIV).

Weitere zeitweilige Rückstellungsgründe:

  • Piercing und Tätowierungen
  • größere Operationen
  • manche Impfungen
  • Akupunkturbehandlungen
JoomShaper