Plasmapherese?

Infos über die Plasmaspende

Blutplasma ist eine klare, strohfarbene, gelbliche Flüssigkeit. Und doch hat sie es in sich, denn sie macht ca. 55% unseres Blutes aus. Das etwa zu 91% aus Wasser bestehende Blutplasma enthält neben einem geringen Anteil an Nährstoffen, Hormonen, Mineralien und anderen Transportstoffen nach bisherigem Kenntnisstand über 120 verschiedene Eiweißstoffe oder Proteine mit jeweils speziellen, oftmals lebenswichtigen Funktionen - sei es bei der Blutgerinnung, beim Transport verschiedener Stoffe oder bei der Infektabwehr.

Aufgrund seiner vielfältigen Inhaltsstoffe mit ihren lebenswichtigen Funktionen wird Blutplasma nicht nur in bestimmten Fällen unmittelbar zu Transfusion verwendet - bspw. bei sehr großen Blutverlusten -, sondern es bildet auch den Ausgangsstoff für zahlreiche Arzneimittel, mit deren Hilfe vielen kranken Menschen ein weitgehend beschwerdefreies Leben, wenn nicht sogar das Überleben ermöglicht werden kann.

Da Plasma auch heute noch nicht künstlich erzeugt werden kann, ist man bei der Herstellung vieler Präparate ebenso wie bei dem unmittelbaren therapeutischen Einsatz von Blutplasma auf die Spende Freiwilliger angewiesen. Von den über 120 im Plasma enthaltenen Proteinen kann mehr als ein Viertel direkt zur Behandlung von Krankheiten genutzt werden.

 

Ablauf einer Plasmaspende

Prävention/Sicherheit

Sicherheitsaspekte des Spenders

JoomShaper